1. Mai - Hoffentlich regnet's
01. Mai 2021
Der 1. Mai war bei uns zuhause aufregend. Denn da standen wir schon im Morgengrauen auf. Wir Kinder freuten uns. Denn es gab ein paar ganz besondere Traditionen an diesem „Tag der Arbeit“, den mein Vater als Gewerkschaftler mit uns beging.

Freiheitlicher Glaube
27. April 2021
Meine britischen Freunde hatten Spaß. Man findet ein Wort der eigenen Muttersprache in einem anderen Land und versteht es dann natürlich genau so. Die Stadt Worms erzeugte insofern Heiterkeit. Dass man dieser altehrwürdigen Kaiserstadt tatsächlich den Namen „Würmer“ gegeben hatte, war auch zu witzig. Und passte so gar nicht zu ihrer Tradition. Immerhin handelt es sich hier um eine der ältesten Städte Deutschlands, ja sogar Europas.

Schöne Misere
21. April 2021
„Misericordias Domini“ Das ist der lateinische Name eines Sonntags. Auf Deutsch heißt er „Barmherzigkeit Gottes“. Was wäre denn heute ein gutes Bild für Barmherzigkeit? Mehr Zeit für meine Hausarbeit ist echt barmherzig. Zu alter Zeit war es das Bild vom Hirten und seine Herde. Um es kurz zu sagen: Schafe sollen sogar intelligente Tiere sein – leider aber ohne gute Orientierung. Der Hirte kümmert sich darum, dass die Herde schafgemäß gut versorgt ist. Wo Licht ist, ist auch Schatten.

Das beste Semester meines Lebens
11. April 2021
Hier kommt etwas zum besten Semester meines Lebens. Bevor ich davon hier etwas erzähle, sollte ich vielleicht sagen: Es gibt schon einige Semester in meinem Leben. Mein Studium begann in einem Wintersemester, es muss der 10. Oktober gewesen sein. Etwas unsicher näherte ich mich einem sehr modernen Gebäude mit großen Fenstern, in dem sich nun mein zukünftiger Werdegang entscheiden sollte.

Hauptsache, mir geht's gut
08. April 2021
In meinem Büro hängt ein Bild mit diesem Spruch drauf. Darunter ein lässiger kleiner König, sehr entspannt und schmunzelnd liegt er auf einem Kissen. Kann man diesen Satz verstehen? Ich hab‘ am Anfang gelesen: „Hauptsache, mir geht’s gut“. Modell ego-shooter. Ich bin der Mittelpunkt meines Universums. Was auf die Dauer sehr anstrengend ist.

Cruz de Ferro
01. April 2021
Die Sonne brennt. Jill aus Schottland, Josef aus Düsseldorf und ich haben bereits 500 km hinter uns. Zu Fuß. Jetzt wird es immer gebirgiger. Wir sind auf über 1500m – es ist die höchste Stelle auf dem camino francés – dem klassischen Jakobsweg.

Österliche Vorfreude
30. März 2021
Endlich, die Tage werden länger und ein paar Mal habe ich mich schon ohne Jacke aus der Wohnung getraut Denn die Sonne wärmt wieder! Klar, Sonne als Symbol für Leben deutet im Bibelvers möglicherweise darauf hin, dass wir während unserer Lebenszeit das Leben selbst wahrnehmen, auskosten und wertschätzen können, um so ein erfülltes Dasein zu führen.

Opfer
18. März 2021
Lockdown und Fastenzeit scheinen sehr ähnlich zu sein. Oft wurde früher in den sieben Wochen vor Ostern von den Menschen viel verlangt. Vor allem das, was Spaß macht. Das wurde verboten. So bekamen die Maultaschen ihren Spitznamen „Herrgottsbescheißerle“. Fleisch essen war verboten, also hat man es in der Fastenzeit versteckt und ...

Zeit und Chaos
09. März 2021
Ich wollte mal was zum Thema Zeit sagen. Und stoße dabei auf Chaos. Hat schon mal irgendjemand mit Chaos zu tun gehabt? Und woran erinnert mich mein eigener Schreibtisch? Genau! Für manch einen oder eine ist es auch das Studium. Gerade jetzt in der vorlesungsfreien Zeit. Vor ein paar Wochen gab es wenigstens noch Zoom-Veranstaltungen. Da war eine gewisse Struktur. Aber jetzt? Chaos. Chaos gibt’s schon ganz am Anfang.

Bei dir piept's
07. März 2021
Es schneit. Richtig viel Schnee! Ich versuche, den Gehweg freizuschaufeln. Der Schneeschieber bricht ab. Im Keller findet sich eine Schaufel vom Bau. Damit weiter. Ein Blick in den Garten sagt mir: Wo werden die Vögel jetzt Nahrung finden? Ich kaufe Meisenknödel und zwei Kilo Futter. Etwas davon ins Vogelhäuschen, etwas auf die überdachte Terrasse. Meisenknödel aufgehängt. Ich bin mir sicher: Es geht hier um‘s nackte Überleben heimischer Singvogelarten....

Mehr anzeigen