Auf der Suche nach dem Plan für mein Leben - Was ist der Wille Gottes?


Auf der Suche nach dem Plan für mein Leben

Was ist der Wille Gottes?

Wir hatten nie was zu verlieren 

Das hier ist die Geschichte von Julia Engelmann, jedenfalls ein Ausschnitt davon.

Julia Engelmann hat im Mai 2013, an einem Poetry Slam in der Uni Bielefeld teilgenommen. Sie wurde mit ihrem Beitrag Vorletzte im Wettbewerb.

Fünf Jahre später sitzt sie in einer Talkshow. Und wird als erstes auf Ihren Beitrag von damals angesprochen.

Denn der wurde für sie zum Start einer Karriere als Dichterin.

„Ich habe mein Studium erfolgreich abgebrochen“ sagt sie.

 

Jemand hat ein halbes Jahr nach dem Auftritt das Video nochmal gepostet und dann ging es viral; inzwischen wurde ihr Auftritt 14 Millionen Mal angeklickt.

 

Ich mag, wie sie vorträgt, mit Nachdruck und Tiefe, dass es sich anfühlt wie: Wow! Hier geht es wirklich um alles!

Und ja, warum sollte es nicht auch einmal um das Größte, Schönste, Wichtigste im Leben gehen?!

Mehr dazu weiter unten.

 

An einer Stelle kommen dann die Worte, die berühmt geworden sind:

 

„Wenn wir dann alt sind und unsere Tage knapp,

und das wird sowieso passieren,

dann erst werden wir kapieren,

wir hatten nie was zu verlieren.“

 

Es geht darum, nicht das Leben zu verpassen. Weil man sich zum Beispiel nicht traut, etwas zu wagen.

Und es geht darum, welche Geschichten man erzählen möchte, wenn man Alt ist.

Sollen sie im Konjunktiv erzählt werden? „Ich wäre beinahe mal einen Marathon gelaufen.“

Das ungewagte Leben hat auch manchmal mit dem aufrichtigen Wunsch zu tun: Ich möchte mich an dem orientieren, was der Wille Gottes ist. Was ist sein Plan für mein Leben?

Was für ein Geschenk zu wissen: Ich habe einen Vater im Himmel, der mich liebt, Jesus, der sich für mich reingehängt hat aus Liebe und die Heilige Geistkraft für ein Leben aus der Gnade und Dynamik Gottes.

Die Frage nach dem Willen Gottes ist also naheliegend. Der mich liebt, dem möchte ich gerne entsprechen, gerecht werden.

 

Um Gottes willen

Was also ist der Wille Gottes? Den Jesus auch im Vaterunser erwähnt und seine Freunde einlädt zu beten: Dein Wille geschehe.

Dazu ein zwei Gedanken.

1.   Der Wille Gottes hat mit seinem Wesen zu tun. Er will, was er ist. Und das Wesen Gottes ist Liebe (1. Joh 4,16). Aus diesem Wesen heraus handelt Gott.

2.   Gott ist ein Gott der Freiheit. Die ganze Heilsgeschichte hat den roten Faden der Befreiung aus Verstrickungen, Unterdrückung, Sklaverei. Von der Flucht aus Ägypten (vgl. 2. Mose 12,37ff) bis hin zur Befreiungstat Jesu am Kreuz und zum wieder freien Zugang zum Paradies (vgl. Offb 2,7)

Manchmal ist es eine sehr reale Geschichte, um die es geht. Anders gesagt: in der christlichen Tradition nennen wir es Sünde. D.h. jemand ist hinter seiner Freiheitsgeschichte zurückgeblieben, er hat sie verpasst. Statt Freiheit hat er oder sie vielleicht Misstrauen, Absicherung oder Ängstlichkeit gelebt.

 

Was für eine Entdeckung zu spüren: Aus Angst, etwas falsch zu machen, Gottes Willen nicht zu entsprechen, habe ich mich kaum getraut, überhaupt etwas zu tun. Wie erstarrt wurde ich handlungsunfähig.

 

Der biblische Kronzeuge dafür ist der sog. reiche Jüngling (MK 10,17-27). Nachdem er sein Leben ganz nach den Geboten ausgerichtet hat, ist er noch immer auf der Suche: Ich habe alles getan! Reicht das schon für den Himmel?

Mit der Frage stürmt er Jesus entgegen. Und der lädt ihn zur neuen Sichtweise ein: Was müsstest Du eigentlich mal lassen? Dann lädt er ihn ein, seinen ganzen Besitz wegzugeben und mit Jesus mitzugehen. Also ich nicht mehr über das zu definieren, was er alles hat und richtig gemacht hat.

 

In Freiheit und Liebe drückt sich der Wille Gottes für mein Leben aus. Und wohin lockt mich dieses Leben dann? In welche immer neuen Räume, in welche Weite? Manchmal findet man die eigene Spur darin zu leben, was einem gut tut und lebendig macht. In Freiheit und Liebe wird Gott nicht von dir fordern: Notärztin zu werden, wenn Du in Ohnmacht fällst, sobald du Blut siehst.

Was lockt Dich? Macht die neugierig? Hat mit Lust zu tun? Im Horizont von Liebe und Freiheit ist Vieles möglich.

Der eigene Weg lässt sich als Liebes- und Freiheitsgeschichte verstehen. Was solltest Du schon falsch machen können? Und was bedeutet das konkret? Gott zu enttäuschen? Und woran würdest Du merken, dass er enttäuscht ist? Manchmal lauert hinter der Frage nach dem Willen Gottes auch unbewusst die Erwartung von Eltern oder anderen wichtigen Menschen aus dem Umfeld.

 

Heute bin ich Dichterin, sagt Julia Engelmann. Sie hat Bücher veröffentlicht, schreibt Lieder und Gedichte und folgt darin ihrer Spur.

Und eines handelt von ihrem Vater. Darin heißt es unter anderem: „ich laufe und ich springe und ich denke ich kann fliegen, doch du machst den Wind und ich heb meine Füße und mit jedem Schritt baust du unter mir Stufen, wo sonst keine sind und ich hab immer geglaubt, alles Glück fliegt mir zu aber rückwärts geschaut warst mein Glück immer du.“

 

Gottes Plan für mich

Für Christinnen und Christen könnte es auch eine Liebeserklärung an den liebenden Vater im Himmel sein. Sein Wille ist, dass seine geliebten Kinder in Liebe und Freiheit und lebendig sind. Im Gebet kann ich mich seiner Liebe versichern und den nächsten Schritt gehen. Nach seinem Willen.

 

 

Denn es geht um das Größte, Schönste und Wichtigste im Leben.

Foto: unsplash
Foto: unsplash

Hier findest du noch weitere Blogeinträge von uns.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0